aktuelles GeTwitter


Besucher

goCart e.V.

Willkommen bei goCart – connecting cartography
Kartographie und Geoinformation / Vernetzung und Unterstützung

 

Wir sind umgezogen – ihr findet uns immer aktuell auf www.goCartography.de!

 

Before Mandela: The Cartographic View of South Africa, 1513–1918 in Boston

15. November 2015bis22. November 2015

Als Aktivität des International Map Years 2015-2016 hat Afriterra – The Cartgrphic Free Library – eine Ausstellung mit Karten Südafrikas in Boston geplant. Mehr dazu hier.

Der Afriterra Foundation Online Catalog bietet zudem eine Sammlung von Karten des frühen Afrikas in der Abteilung research wurde aktuell ein Artikel zum Thema “The Integration of Historical Cartography into the Present Day: The Darfur Case” veröffentlicht.

Workshop „3D-Stadtmodelle“ in Bonn

3. November 2015bis4. November 2015
Im siebten Workshop der DGfK und DGPF liegt der Schwerpunkt der Vorträge auf Anwendungen der verschiedensten Art. Simulationen in den Themenfeldern Klima, Energie und Innere Sicherheit, Visualisierungen für die Flurneuordnung, mobile Anwendungen und Augmented Reality sowie der Blick auf Luzern, Wien und Schweden versprechen ein weites Spektrum interessanter Nutzungsmöglichkeiten.
Ein wenig Hintergrundwissen zur Datenerfassung und was uns CityGML 3.0 bringen wird, das rundet die Workshopthemen ab.
Zielgruppe: Anwender, Produzenten, Veredler von 3D-Stadtmodellen. Behörden, Firmen und Hochschulen.

Teilnahmebeitrag:
für Mitglieder von DGPF, DGfK, DVW, SGK, ÖKK, SGPBF: 165,- €
Für Nichtmitglieder: 195,- €
Studenten: 90,- €

Anmeldeschluss ist am 23. Oktober 2015. Die Anmeldung ist erst mit Eingang des Teilnahmebetrages gültig.
Weitere Informationen und den Flyer zum Workshop.

Kartographentag in Potsdam

14. Juni 2016bis16. Juni 2016

Der 64. Deutsche Kartographentag findet 2016 in Potsdam statt. Weitere Infos zu gegebener Zeit unter: http://www.geoinfo.dgfk.net/

Intergeo in Hamburg

11. Oktober 2016bis13. Oktober 2016
 Die Intergeo – Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement – findet 2016 in Hamburg statt. Nähere Informationen dann unter http://www.intergeo.de

stadtnachacht

Hier lässt sich das schöne mit dem beruflichen verbinden, was will man mehr. Und auch nicht ganz so fachliches kann durchaus wissenswert sein: St. Pauli pinkelt zurück

„stadtnachacht.de beschäftigt sich als think tank, blog und Online-Quellensammlung mit raumrelevanten Fragestellungen im Themenkomplex Stadt und Nachtleben mit besonderem Fokus auf die urbane Nachtökonomie (night-time economy ), deren zeiträumlichen Nutzungsstrukturen sowie deren Einfluss auf den Stadtraum. Primäre disziplinäre Zugänge sind die Stadt- und Regionalplanung, Stadtgeographie sowie der Städtebau unter Einbezug relevanter Erkenntnisse aus anderen Professionen und Wissenschaftsdisziplinen wie Wirtschafts-, Rechts- und Kulturwissenschaften und Ethnologie.

Zielsetzung von stadtnachacht.de ist es zu einem Wissenstransfer zwischen Stadtforscher/innen, Planer/innen, Kommunen und den Akteuren des urbanen Nachtlebens beizutragen. Darüber hinaus fungiert der blog als Tool für eine akademische Qualifizierungsarbeit. Im Fokus der Recherchearbeit stehen somit neben wissenschaftlichen Publikationen und journalistischen Artikeln auch konkrete Praxisbeispiele und (planerische) Handlungsansätze und -strategien.“ Weiterlesen

Ausstellung WELTVERMESSER

Die Ausstellung „Weltvermesser – Das Goldene Zeitalter der Kartographie“ im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo (NRW) zeigt neben vielen alten Kartenschätzen auch die Arbeitsschritte zur Erstellung von Karten.

Jeden Sonntag gibt es um 11 Uhr einstündige öffentliche Führungen ohne Voranmeldung.
Kosten 6 EUR (Eintritt) plus 2 EUR (Führung)

Darüber hinaus gibt es verschiedene Führungen für Gruppen (bis 20 Personen)

1. Überblicksführung: Glanzlichter der Ausstellung (1 Std.)
2. Überblicksführung: Der ganze Weltvermesser (1,5 Std.)
3. Themenführung: Das Zeitalter der Entdeckungen (1 Std.)
4. Themenführung: Globen und Atlanten (1 Std.)
5. Themenführung: Bilder in Karten – Karten in Bildern (1 Std.)
6. Kombinierte Führung: Weserrenaissance & Weltvermesser (1,5 Std.)

Weitere Infos und einen Einblick in die Ausstellungskataloge:

Blick ins Buch, Weltvermesser:
http://verlag.sandstein.de/reader/98-180_Weltvermesser
Blick ins Buch, Der Kleine Weltvermesser:
http://verlag.sandstein.de/reader/98-181_WeltvermesserKinder/

Ravensteinpreis geht erneut an die Beuth

Preisträger des diesjährigen Ravenstein-Förderpreises (Quelle: DGfK)

Eine der Karten mit und ohne Folie (Klicken zum Vergrößern)

An dieser Stelle gratulieren wir Elisa Dobers herzlich zum Ravenstein-Förderpreis 2015! Mit dem Ravenstein-Preis werden jährlich herausragende kartographische Leistungen des deutschen Kartographie-nachwuchses ausgezeichnet. Den ersten Preis in der Kategorie „Studierende“ gab es für das Ergebnis von Elisas Bachelorarbeit, die eine Kartenkonzeption zum Roman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher zeigt.

In der Begründung der Jury heißt es: „Im Rahmen einer Bachelorarbeit […] entstand ein beeindruckender und informativer Kartenband zum Kriminalroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher. Auf Basis eines historischen Stadtplans wurden die im Roman erwähnten Lokalitäten schnell und attraktiv erfassbar gemacht und ermöglichen somit dem Leser die Überführung der Schauplätze in das heutige Berlin.“

Elisa konnte zusammen mit den Preisträgern der Auszubildenden ihre Urkunde und eine Geldprämie im Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Stuttgart entgegen nehmen. Sie freut sich, wenn auch im nächsten Jahr wieder Kartographen der Beuth unter den Preisträgern sind. Die Bewerbung lohnt sich! Weitere Infos zum Ravensteinförderpreis gibt es hier.

Worum geht es?

Quelle: kiwi-verlag.de

Im Kriminalroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher treffen im Berlin der späten 1920er-Jahre fiktive Elemente und ein historisches Stadtbild aufeinander, das sich bis heute stark gewandelt hat. Zahlreiche Umbenennungen von Straßen und Plätzen sowie Abrisse von Gebäuden, Brücken und Bahnhöfen wur­den vorgenommen, Straßenverläufe wurden geändert, Grünflächen sind verschwunden oder neu ent­standen. In diesem Fall steht den Lesern bisher keine geeignete, auf den Roman zugeschnittene, kartographi­sche Darstellung zur Verfügung, um das historische Stadtbild mit dem heutigen vergleichen zu können und zu erfahren, wo sich reale oder fiktive Lokalitäten befinden. Daher wurde eine Kartenkonzeption entwickelt, die die im Roman beschriebenen Lokalitäten berücksichtigt und einen Vergleich zur heutigen Situation ermöglicht. Die topographischen Veränderungen des historischen Stadtbildes zur Gegenwart befinden sich separat auf einer transparenten Folie über dem Kartenblatt. Die Folie kann je nach Bedarf auf das Kartenbild gelegt und betrachtet werden.

Nationale Geoinformations-Strategie von Bund, Ländern und Kommunen beschlossen

Grundversorgung sichern, Mehrfachnutzung erleichtern und Innovationen fördern, das sind die Grundpfeiler der Nationalen Geoinformations-Strategie (NGIS), einer zukunftsweisenden und nachhaltigen Geoinformationspolitik. Die Nationale Geoinformations-Strategie (NGIS) (pdf 1134-KB) wurde nun von Bund, Länder und Kommunen im Lenkungsgremium GDI-DE beschlossen. weiterlesen